Friedhofsmaus


sache vo mir
des teufels wörterbuch
zitat
liedtext
videoclips
links

startsiite gäschtebuech kontakt archiv abo

Allein, adj. - In schlechter Gesellschaft.

Anders, adv. - Auch nicht besser.

Arbeit, die - Eines der Verfahren, durch die A Eigentum von B erwirbt.

-=B=-

Bacchus, EN. - Nützliche Gottheit; von den Alten als Ausrede für einen guten Rausch erfunden.

Beerdigung, die - Festlichkeit, bei der wir unsere Achtung für die Toten bezeugen, indem wir den Bestatter bereichern und unseren Kummer durch Ausgaben mehren, die unser Seufzen inniger machen und unsere Tränen verdoppeln.

Belehren, v. - Seinem Nachbarn einen Irrtum aufdrängen, der anders und besser ist als jener, welchem anzuhanger er für förderlich gehalten hat.

Betrunken, adj. - Besoffen, beduselt, angeheitert, angesäuselt, blau, breit, stramm, steif, stier, knülle, voll, abgefüllt, vollgetankt, geladen, topplastig, hochachtungsvoll, zugehauen, zugespitzt, selig, unselig, Schlagseite/ die Krone voll/ die Nase begossen/ das Klassenziel erreicht/ die nötige Bettschwere habend, zugelötet, etc.

-=D=-

Diamant, der - Wertloser Stein; zu weich, um ihn einem Bettler als Brot zu geben, und zu klein, um ihn damit niederzuschlagen.

-=E=-

Ehrlich, adj. - Im Geschäftsleben schwerbehindert.

Eifersüchtig, adj. - Unziemlich besorgt über die Bewahrung von etwas, das man nur verlieren kann, wenn es das Behalten nicht lohnt.

Einmal, adv. - Genug.

Erfahrung, die - Weisheit, die uns befähigt, einen Wahn, dem wir bereits gefrönt haben, als unerwünschten alten Bekannten zu erkennen.

Ergebnis, das - Besondere Form von Enttäuschung. Vermöge jener Art Intelligenz, die in einer Ausnahme den Beweis für die Regel sieht, erhellt die Weisheit einer Tat aus ihrem Ergebnis, dem Resultat. Es ist dies unsterblicher Blödsinn; die Weisheit einer Tat ist zu beurteilen nach der dem Begehenden zum Zeitpunkt des Handelns eigenen Erhellung.

Erleichterung, die - An einem kalten Morgen früh erwachen und feststellen, dass Sonntag ist.

-=G=-

Gottlosigkeit, die - Dein Mangel an Ehrfurcht gegenüber meiner Gottheit.

-=I=-

Idiot, der - Angehöriger eines grossen und mächtigen Stammes, der menschliche Belange stets beherrschend beeinflusst und kontrolliert hat. Die Aktivitäten des Idioten beschränken sich nicht auf ein bestimmtes Gebiet des Denkens oder Handelns, sondern durchdringen und regeln alles. Er hat in allem das letzte Wort; seine Beschlüsse sind unanfechtbar; er bestimmt die Mode in Meinungs- und Geschmacksfragen, diktiert Sprachfehler und schreibt ultimativ Verhaltensweisen fest.

-=K=-

Kirche, die - Ort, wo der Pfarrer Gott anbetet und die Frauen den Pfarrer.

-=L=-

Leichnam, der - Einer, der die höchstmögliche Menge Gleichgültigkeit an den Tag legt, die mit höflicher Berücksichtigung der Besorgnisse anderer noch vereinbar ist.

-=M=-

Mensch, der - Tier, das in verzückter Betrachten dessen, was es zu sein glaubt, so sehr versunken ist, dass es übersieht, was es ohne Zweifel sein sollte. Seine Hauptbeschäftigung ist die Ausrottung anderer Tiere und seiner eigenen Gattung, die sich jedoch mit so beharrlicher Schnelligkeit vermehrt, dass sie längst die ganze bewohnbare Erde und Kanada verseucht.

-=P=-

Prozess, der - Maschine, die man als Schwein betritt und als Wurst verlässt. - Förmliche Untersuchungen mit dem Ziel, den makellosen Charakter von Richtern, Anwälten und Geschworenen zu beweisen und in den Akten zu verewigen. Hierzu bedarf es einer Kontrastperson in Form eines sogenannten Angeklagten, Gefangenen oder Beschuldigten. Zur Verdeutlichung des Kontrasts hat diese Person so zu leiden, dass jenen tugendhaften Herrein ein behagliches Gefühl erwächst, welches nicht nur ihren Wert, sondern auch ihre Immunität betrifft. Heutzutage ist der Angeklagte gewöhnlich ein Mensch oder Sozialist, im Mittelalter jedoch wurde auch Tieren, Fischen, Reptilien und Insekten der Prozess gemacht. Ein Tier, dass einen Menschen getötet oder Hexerei betrieben hatte, wurde ordnungsgemäss verhaftet, angeklagt und im Fall der Verurteilung vom Scharfrichter exekutiert. Insekten, die Kornfelder, Obstgärten oder Weinberge verwüsteten, wurden aufgefordert, sich durch einen Anwalt vor einem Zivilgericht zu verantworten, und wenn sie nach Beweiserhebung, Beratung und Verurteilung in ontumaciam verharrten, wurde der Fall vor einem hohen kirlichen Gerichtshof gebracht, eo man sie feierlich exkommunizierte und verfluchte. Auf einer Strasse in Toledo wurden ein paar Schweine, die in der ihnen eigenen Ruchlosigkeit dem Vizekönig zwischen die Beine gelaufen waren und ihn gestürzt hatten, aufgrund eines Haftbefehls arretiert, vor Gericht gestellt und bestraft. In Neapel wurde ein Esel zum Tod auf dem Scheiterhaufen verurteilt; das Urteil scheind jedoch nicht vollstreckt worden zu sein. Gestützt auf Gerichtsakten berichtet Addosio von zahlreichen Verfahren gegen Schweine, Stiere, Pferde, Hähne, Hunde, Ziegen usw: man nimmt an, dass diese Prozesse ihnen durchaus zu einer wesentlichen Besserung von Lebenswandel und Moral verhalfen. 1451 wurde gegen die Blutegel, die einige Teiche bei Bern verseuchten, Klage erhoben, und der Bischof von Lausanne, beraten von der zuständigen Fakultät der Universität Heidelberg, gab Anweisung, einige der >aquatischen Würmer< dem örtlichen Gerichtshof vorzuführen. Dies geschah, und den Blutegeln, gleich, ob sie an- oderabwesten, wurden befohlen, binnen dreier Tage die von ihnen verseuchten Orte zu verlassen, bei Strafe, sich "Gottes Fluch" zuzuziehen. IN den umfänglichen Aufzeichnungen dieser cause célebre findet sich kein Hinweis darauf, ob die Delingquenten der Strafanordnung trotzten oder die Reichweite dieser ungastlichen Rechtsprechung alsbald verliessen.

-=R=-

R.I.P - Sorglose Abkürzung für "requiescat in pace", wodurch eine lässige Gutmütigkeit dem Verstorbenen gegenüber bekundet wird. Nach Auskunft des gelehrten Dr. Drigge bedeuteten die Buchstaben jedoch ursprünglich nichts als "reductus in pulvis"(=in den Staub zurückgezogen).

-=S=-

Schmerz, der - Unbehaglicher Geisteszustand; hat entweder physische Ursache, wenn dem Körper etwas zustösst, oder rein geistige, etwa eines anderen Glück.

Schwindel, der - Der Beruf des Politikers, die Wissenschaft des Arztes, die Kenntnisse des Rezensenten, die Religion des Wunderpredigers, mit einem Wort: die Welt.

Seele, die - Geistige Wesenheit, deretwegen heftig disputiert worden ist. Platon hielt dafür, solche Seelen, die in einem früheren (vor-athenischen) Dasein die ewige Wahrheit am deutlichsten erblickt hätten, führen später in Körper jener Personen, die Philosophen werden. Platon selbst war Philosoph. Solche Seelen, welche die göttliche Wahrheit am wenigsten begrübelt hätten, belebten die Leiber von Usurpatoren und Despoten. Dionysos I. der gedroht hatte, den hochmütigen Philosophen enthaupten zu lassen, war ein Usurpator und Despot. Zweifellos war Platon nicht der erste, der ein philosophisches System konstruierte, das gegen seine Feinde zitiert werden konnte. Gewisslich war er nicht der letzte.

Sterblichkeit, die - Der unbekannte Teil der Unsterblichkeit.

-=V=-

Verrat, der - Entgeld für Vertraulichkeit.

Verrückt, adj. - In hohem Masse von intellektueller Unabhängigkeit befallen; nicht konform mit den Massstäben des Denkens, Redens und Handelns, welche die Konformanten durch Selbstbeobachtung festsetzen; mit der Mehrheit überzwerch; kurz; ungewöhnlich. Anzumerken ist. dass Personen von Beamten für verrückt erklärt werden, die ihrerseits jeglichen Beweises geistiger Gesundheit entbehren.

Versagen (sich etwas), v. - Auf schmerzliche Freuden oder profitable Schmerzen verzichten.

-=W=-

Wahnsinnig, adj. - Der melancholische Geisteszustand eines Menschen, dessen Argumenten wir nichts entgegnen können.

Wahrheit, die - Einfallsreiche Vermengung von Wünschbarkeit und Anschein. Wahrheitsfindung ist das einzige Ziel der Philosophie, diese ist die älteste Beschäftigung des menschlichen Geistes und hat gute Aussichten, bis ans Ende der Zeit mit wachsender Betriebsamkeit fortzudauern.

Weihnachten, EN. - Besonderer Tag, reserviert für Völlerei, Trunksucht, schwachsinnige Gefühlsduselei, Annahme von Geschenken, öffentlichen Stumpfsinn und häusliches Protzen.

Weizen, der - Getreide, aus dem mit ein wenig Mühe ein erträglich guter Whisky gewonnen werden kann; wird auch für Brot verwandt.






"Ein ziemlich berühmter Autor fragte mich einmal, warum wir über Witz lachen. Ich antwortete: 'Tun wir gar nicht - jedenfalls die von uns nicht, die Witz verstehen.' Vielleicht bringt Witz uns zum Lächeln oder lässt und zusammenzucken, aber Lachen - Lachen ist der billigere Preis, den wir für eine minderwertige Unterhaltung entrichten, nämlich für Humor. Es gibt Leute, die über alles lachen, wenn sie nur das Gefühl haben, man erwarte es von ihnen. Da man ihnen beigebracht hat, alles Lustige sei Witz, glauben diese umnachteten Personen, aller Witz sei lustig... Humor ist tolerant, sanft; sein Spott streichelt; Witz sticht zu, bittet um Vergebung - und dreht die Waffe noch einmal in der Wunde. Humor ist süsser Wein, Witz trockener; wir wissen, welchen der Kenner vorzieht!" - Ambrose Bierce-
Gratis bloggen bei
myblog.de